„Soziale Gerechtigkeit. Ideen – Geschichte – Kontroversen“

(Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung Nr. 1088, Bonn 2010,
ISBN 978-3-8389-0088-9)

Soziale Gerechtigkeit als politisches Ziel ist zwar unbestritten, aber es gibt keinen Konsens darüber, was Gerechtigkeit eigentlich genau bedeutet. Welche politisch-ethischen Normen bestimmen die Diskussion über soziale Gerechtigkeit? Welche widerstreitenden Interessen fließen in die konkreten Ansätze zur Gestaltung sozial gerechter Lebensbedingungen ein? Ist der Sozialstaat als solcher gerecht oder kann er auch entgegen den guten Absichten seiner Verteidiger ungerecht sein? Das Buch geht diesen Fragen vor allem unter normativer Perspektive nach.

Am 30.05.2011 erschien in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eine Rezension von J. Zenthöfer. Die vollständige Rezension ist hier zu lesen.

Schwerpunkte des Buches sind:

Das Inhaltsverzeichnis im Überblick.

Das Buch kann bezogen werden als

Zusätzliche Kapitel als Ergänzung seit der Drucklegung: Details